Sponsoren

 

Einreisebestimmungen für Syrien

Schweizer, österreichische und deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise in die Arabische Republik Syrien ein Visum. Das Visum ist grundsätzlich bei der Syrischen Botschaft im Heimatland zu beantragen. Wenn Ausflüge und Fahrten in den Libanon und/oder Jordanien geplant sind, sollte hierfür um ein Visum mit mehrfacher Ein- und Ausreise (multiple entry) eingereicht werden.  

 

Benötigt wird ein Reisepass, bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss.

Eine Erteilung an der Grenze ist nur für Einzel- und Gruppenreisende möglich, deren Reiseveranstalter mit einem syrischen Partner zusammenarbeitet. Die Gruppenreisenden erhalten ein kostenloses Visum.

 

Mit einem israelischen Einreisestempel (der auch bei der Einreise über den Yassir Arafat Airport in Gaza, oder am Grenzübergang Allenby-/König Hussein Brücke zu Jordanien oder Grenzübergang Taba/Sinai zu Ägypten angebracht wird) bzw. einem Ein- oder Ausreisestempel der ägyptischen bzw. jordanischen Behörden an den Grenzstellen zu Israel oder einem israelischen Visum im Reisepass ist die Einreise nicht möglich und führt zur Verweigerung der  Einreise nach Syrien oder Libanon, auch wenn ein gültiges Visum im Pass eingetragen ist, oder der Tourist auf der Liste eines Gruppenvisas angeführt ist.

 

Jeder Tourist muss bei der Ausreise auf einem Land-Grenzübergang eine Ausreisegebühr von SYP 500.00 pro Person bezahlen.

 

Verlängerung des Aufenthaltes

Bei einem Aufenthalt, der 45 Tage überschreitet, sind ausländische Staatsangehörige in Syrien verpflichtet, sich bei der syrischen Pass- und Einwanderungsbehörde zu melden und ihren Aufenthalt verlängern zu lassen. Gewöhnlich lautet der syrische Stempel im Reisepass, der zur Vorsprache verpflichtet, noch auf 15 Tage (Altregelung). Aufenthalte von bis zu drei Monaten sind in der Regel möglich, danach muss der genaue Aufenthaltsgrund (z.B. Sprachkurs, Studium) nachgewiesen werden.

 

Besondere Zollvorschriften

Die Einfuhr von Bargeld im Gegenwert von mehr als 5000 US-Dollar muss bei der Einreise deklariert werden, um die ausländische Währung bei Ausreise wieder ausführen zu dürfen.

Die Einfuhr von  professionellen und semiprofessionellen Aufnahmegeräten und Videokameras unterliegt gesonderten Regelungen (Interview bzw. Drehgenehmigung, erteilt durch das Informationsministerium). Auf die Mitnahme von GPS (Global Positioning System)- Geräten sollte verzichtet werden, da diese bei der Einreise konfisziert werden können.

Die Ausfuhr von Antiquitäten ist staatlich geregelt. Es wird dringend zur Vorsicht bei einschlägigen "Angeboten" an den vielen historischen Stätten Syriens geraten, auch wenn es sich hier meist um Fälschungen handelt. Als Altertum gilt, was älter als 70 Jahre ist.

 

 

Hier könnte Ihre Firma werben!

 

Für weitere Informationen

wenden Sie sich bitte an:

 

redaktion@syrian-tourism.info